X-Learning Concept

“Training ist kein einmaliges Ereignis, sondern vielmehr ein Prozess” – immer mehr Unternehmen erkennen die Bedeutung der Studie von Brinkerhoff. Sie kommt zu dem Schluss: die Wirksamkeit einer Trainingsmaßnahme hängt wesentlich davon ab, was wir vor und nach dem Training tun. Das X-LEARNING Modell von DEVELOR greift dies auf, um Lerneffekte  während des gesamten Lernprozesses nachhaltig zu verankern.

warum

DEVELOR legt besonderen Wert auf die gewissenhafte Vorbereitung der Teilnehmenden und ihrer Organisation, damit die angestrebten Lern- und Transferziele erreicht werden. Zur Vorbereitung zählen auch Interviews und Online-Fragebögen. Darüber hinausgehend setzen wir insbesondere eine Reihe von Diagnostiktools zur genauen Bedarfsermittlung ein, als auch zur Analyse von Verhaltensweisen, Fähigkeiten und Kompetenzen. Die gesetzten Ziele, wie auch die Zielgruppe selbst, bestimmen welche Tools in Frage kommen: angefangen von  Kompetenzmessungen, über Shadowing oder Mystery Shopping, bis hin zur 360° Evaluierung oder Development-Center.

111

 

Die inhaltliche Bestimmung eines komplexen Entwicklungsprojektes beginnt mit der Definition der wichtigsten KPIs (Key Performance Indikatoren), die es zu entwickeln gilt; sie bilden die Grundlage für die Festlegung jener kritischen Verhaltensweisen, die dazu benötigt werden, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Die DEVELOR Experten gehen dabei nach dem Kirkpatrick Evaluierungsverfahren vor, das zum Ziel hat, die Wirksamkeit unserer Programme beim Kunden nachhaltig zu gewährleisten.

Lerneffekte, die zu einem gewünschten Verhalten führen sollen, setzen voraus, dass Veränderungsbereitschaft besteht. Sie ist im Grunde eine tragende Säule jeder Changemanagement Initiative. Für uns bedeutet dies, dafür Sorge zu tragen, dass im Unternehmen die direkten Vorgesetzten, Peers und andere Stakeholder als Lernpromotoren zum Gelingen des Veränderungsprojektes gleichermaßen beitragen.

Nach dem Training erfolgt die Anwendung des Gelernten als neu adaptiertes Verhalten mittels einer Reihe von unterstützenden Maßnahmen, Tools, Prozessbegleitung, Übungen, Aufgabenstellungen. Die Teilnehmenden bleiben motiviert und setzen ihre Motivation dazu ein, um das Gelernte in ihren Arbeitsalltag zu integrieren. Unsere Monitoring Tools, die wir verwenden, geben unmittelbares und kontinuierliches Feedback in zwei Richtungen, hin zum Organisationsumfeld und hin zum Anwender; denn wir wissen, der stärkste Motivator für eine Entwicklungsveränderung ist der Entwicklungsfortschritt selbst.

Eine mit Vorbedacht strukturierte Bereitstellung mittels des X-LEARNING Ansatzes gewährleistet den Beitrag des Entwicklungsprogramms zum Geschäftsergebnis und erbringt dadurch den Nachweis, dass die Trainingsmaßnahmen einen Mehrwert für das Gesamtunternehmen erzeugt haben.